Gartentipp April 2016


Der Garten erwacht aus seinem Winterschlaf …

…und es sind einige Pflege- und Düngearbeiten notwendig. Im April gibt es vor allem für die, die ihr Gemüse selbst aussäen und  anziehen möchten, viel zu tun.

 

Tomatenpflanze, tomato plant

Tomatenpflanze

Tomaten pikieren

Vorgezogene Tomaten werden vereinzelt, sobald sie die ersten richtigen Blätter entfalten. Die junge Pflanze wird  vorsichtig mit einem Pikierholz (ein Löffelstiel eignet sich ebenso gut) aus der Erde gehoben und einzeln in  Töpfe mit Gemüseerde gesetzt.

 

Salat aussäen

Da Salatpflanzen eine relativ kurze Kulturzeit haben, können bereits jetzt die ersten selbst gezogenen Jungpflanzen ins Beet umgesetzt werden.  Sät man direkt danach die nächsten Samen aus, so hat  man die ganze Saison frischen Salat.

 

Rückschnitt für Kräuter

Kräuter wie Thymian, Lavendel, Oregano, Salbei verholzen  und werden daher im Frühjahr etwa eine Handbreit über dem Boden zurückgeschnitten. So bleiben die Pflanzen kompakt und schön buschig.

 

Obstgehölze düngen

Obstbäume und Beerensträucher sind dankbar für eine Nährstoffgabe im Frühling. Kompost ist als Dünger für Obstgehölze ideal, da er viel Kalium und Kalzium liefert – Nährstoffe, die für die Fruchtbildung besonders dringend gebraucht werden. Eine Ausnahme sind Heidelbeeren: Sie vertragen als Moorbeetpflanzen keinen Kompost!

 

Sommerblumen

Jetzt ist die Zeit, um Sommerblumen direkt ins Beet zu säen. Nach dem Aufgang der Saat  aufpassen, dass die jungen Sämlinge nicht den Schnecken zum Opfer fallen (w. Schnecken)

 

Biene am Insenktenhotel

Nützlinge fördern

Wildbienen, Florfliegen, Marienkäfer und Schlupfwespen gehören zu den nützlichsten Helfern im Obstgarten. In gebündelten hohlen Holunderzweigen, kräftigen Schilfrohrstängeln oder speziellen Insekten-Nistkästen finden sie Unterschlupf.

Rasen

Der Rasen hat im Winter gelitten und  um ihn  aus dem Winterschlaf zu holen,  wird er jetzt  mit einem Langzeit-Dünger versorgt. Beim zweiten Abmähen wird das Gras so kurz wie möglich gestutzt und anschließend vertikutiert. So wird Moos und altes Rasenfilz am einfachsten entfernt.

 

Schnecken

Die Schneckenzeit beginnt nun auch wieder und somit auch der Ärger mit den Fraßschäden.

Es gibt viele Tipps, was man gegen tun  kann, oft hilft nur eine Kombination mehrerer Methoden. Hierzu hat der NABU einen interessanten Artikel auf seiner Homepage veröffentlicht:

 

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/gartentipps/00546.html

 

Gut grün!

Kirstin